9.6.3 Textverarbeitung


Mit Hilfe einer Textverarbeitung kann man ein Dokument erstellen, speichern, ausdrucken und versenden. Man unterschiedet zwei Arten von Textverarbeitungen: WYSIWYG-Editoren und Dokument-Generatoren.

WYSIWYG steht für 'What you see is what you get'. In einem WYSIWYG-Editor kann man den Text auf dem Bildschirm so setzen, wie er dann auch ausgedruckt wird.

Beispiele:

Bei einem Dokument-Generator schreibt man Text zusammen mit Gestaltungsanweisungen. Der Text wird dann aus den Gestaltungsanweisungen und Textbausteinen automatisch generiert.

Beispiele:

In diesem Kurs wird gezeigt, wie mit den WYSIWYG-Editoren LibreOffice Writer und Microsoft Word ein Praktikumsbericht verfasst werden kann.


Elemente der Textverarbeitung

'Mein' Dokument

Damit Text in einem Dokument dargestellt werden kann, braucht man eine Schriftart (Font). Manche sind bereits auf dem eigenen Endgerät standardmäßig installiert, andere kann man sich über das Internet herunterladen. Es gibt zehntausende unterschiedlicher Schriftarten.

Wenn ein Dokument einen eigenen Stil bekommen soll, kann man sich aus der großen Auswahl an Schriftarten eine auswählen, die einem besonders zusagt, diese auf dem eigenen Gerät installieren und in einem Dokument verwenden.

Achtung!

Manche Seiten, auf denen man Schriftarten herunterladen kann, sind werbe- und/oder virenverseucht. Lade nur Dateien von Seiten herunter, bei denen du dir sicher bist, dass die Seite vertrauenswürdig ist. Sonst kann es leicht geschehen, dass du dir einen Virus oder Trojaner einfängst.


Sammlung freier Schriftarten

Manche Schriftarten kann man kostenlos verwenden, für andere muss man Lizenzgebühren bezahlen. Eine vertrauenswürdige Sammlung freier und kostenloser Schriftarten gibt es auf https://fonts.google.com.

Wenn man dort auf eine angebotene Schriftart klickt, kann man sich unter 'About & license' die Lizenz anzeigen lassen und nachlesen unter welchen Bedingungen man diese Schriftart verwenden darf.

Eine besondere Schriftart-Familie ist 'Noto'. Noto wurde von Google entwickelt und ist eine Sammlung von Schriftarten für nahezu alle Sprachen dieser Welt, die sich alle ähnlich sehen. Noto kann kostenfrei verwendet werden. In diesem Kurs werden die Noto-Schriftarten verwendet.


Schriftarten-Stile

Man unterscheidet drei Schriftarten-Stile: Sans, Serif und Mono.

  • 'Sans' ist ein Schriftart-Stil, bei welchem sich die Breiten der Buchstaben unterscheiden. Ein 'i' ist schmaler als ein 'm'. Die einzelnen Buchstaben sind schlicht und haben mit wenig Dekoration. Beispiel: 'Noto Sans'.

  • 'Serif' ist ein Schriftart-Stil, bei welcher sich die Breiten der Buchstaben unterscheiden. Ein 'i' ist schmaler als ein 'm'. Die einzelnen Buchstaben sind aufwendiger und sind dekoriert. Beispiel: 'Noto Serif'.

  • 'Mono' ist eine Schriftart bei welcher jeder Buchstabe gleich breit ist. Ein 'i' ist genauso breit wie ein 'm'. Eine 'Mono'-Schriftart gibt es im Sans- und im Serf-Stil. Beispiel: 'Noto Sans Mono'.

  • Öffne die Seite Noto Fonts.
  • Gib in das Suchfeld 'Noto Sans' ein.
  • Wähle bei 'Select preview text:' den Kontinent 'Europe' (Europa) und die Sprache 'German'. Die Textvorschau wird jetzt mit einem deutschen Beispieltext dargestellt.
  • Klicke oben rechts auf 'Download Familiy'.
  • Wechsle in deinen Downloads-Ordner. Du solltest die Datei 'Noto_Sans.zip' sehen.
  • Klicke mit der rechten Maustaste auf die Datei 'Noto_Sans.zip' und entpacke die Datei. Im Download-Ordner sollte jetzt ein Ordner 'Noto_Sans' vorhanden sein.
  • Wechsle in den Ordner. Im Ordner 'Noto_Sans' gibt es eine Menge Dateien. Jede einzelne Datei ist eine Variation der Schriftart 'Noto Sans'. Das Aussehen einer Variation findest du auf der 'Noto Sans'-Seite im unteren Teil bei 'Styles'.
  • Doppelklicke mit der linken Maustaste auf eine Schriftart-Datei.
  • Im Dialog, der sich öffnet wird die angeboten die Schriftart zu installieren.
  • Wähle dir die Variationen aus, welche installiert werden sollen und installiere diese.

Sobald eine Schriftart auf dem Computer installiert wurde, kann man diese in dem Textverarbeitungsprogramm verwenden.

  • Öffne das Textverarbeitungsprogramm
  • Schreibe einen kurzen Text
  • Markiere den Text und ändere die Schriftart in 'Noto Sans'. Um die Schriftart schneller zu finden, kannst du 'Noto Sans' in das Eingabefeld der Schriftarten eintippen und die Enter-Taste drücken.

Damit die Formatierung von Dokumenten geübt werden kann, benötigt man Text. Tippen ist aufwendig, kopieren nicht immer sinnvoll. Daher gibt es in modernen Editoren die Möglichkeit sich automatisch Text erzeugen zu lassen.

Einen Pseudo-Lateinischen Text in LibreOffice Writer automatisch erzeugen:

  • In ein Dokument an die gewünschte Stelle klicken
  • Das Wort 'lorem' ohne Anführungszeichen eintippen
  • Die Taste 'F3' drücken.

Einen deutschen Text automatisch erzeugen:

  • In ein Dokument an die gewünschte Stelle klicken
  • Das Wort 'bt' ohne Anführungszeichen eintippen
  • Die Taste 'F3' drücken.